Profi-Know-how für authentischen Marken-Content

Authentisch inszenierte Markenpräsenz direkt auf den Kanälen der Zielgruppe: Wer mit einer Marke sowohl in der Breite als auch in der relevanten Zielgruppenspitze Awareness erzeugen will, der sollte sich mit dem Gedanken beschäftigen, auf Influencer-Kooperationen zu setzen. Aber wo beginnen mit dem Research der passenden Influencer? Wie herantreten an Influencer als Markenbotschafter? Für Rolls-Royce hat sich Andreas Lang, Director Sales bei Söllner Communications und selbst als Influencer auf Instagram und TikTok erfolgreich, gemeinsam mit ausgewählten Influencern auf Roadtrips in begeisternde Metropolen begeben. Für Content, der mehr authentisches Lebensgefühl und emotionale Markenbotschaften vermitteln, als es manch klassischer Advertising-Kanal ermöglicht. Im Gespräch verrät er, worauf es in der Influencer-Auswahl ankommt und mit welchem Fingerspitzengefühl er sein langjähriges Influencer-Know-how bei Söllner Communications für Kunden einsetzt.

Mehr zu Influencer Marketing und Chancen für Ihren Content? Wir beraten Sie gerne!

Andreas, als therealoeckerli bist Du selbst als Influencer im Lifestyle-Sektor aktiv. Worauf kommt es an, wenn man in sozialen Medien sich selbst, aber auch einen Lifestyle und damit verbunden Produkte wirksam präsentiert?

 

Alles beginnt mit einem besonderen Moment, einer Situation oder einem Set-up, das nicht nur für mich, sondern auch für andere interessant sein könnte. Social-Media-Stories leben von den Emotionen, die vermittelt werden. Und wenn man dabei Orte, Design-Objekte oder Produkte nahtlos und authentisch einbetten kann, dann identifizieren sich Follower auch mit dem Content und interagieren. Marken wollen unverwechselbar sein – und gleiches gilt für den Content.

 

Inwieweit hilft Dir Deine Influencer-Zweitexistenz in Deinem Tätigkeitsbereich für Söllner Communications? Und was genau umfasst dieser?

 

Als geborener Netzwerker und Vertriebsmensch bin ich es seit Jahren gewohnt, innerhalb weniger Minuten Menschen für eine Idee oder ein Produkt zu begeistern. Social Media und insbesondere Instagram oder LinkedIn helfen da natürlich weiter, weil ich den Kontakt mit den Menschen langfristig halten kann. Ich kann einer aufgeschlossenen Audience zeigen, woran ich arbeite, mit wem ich kooperiere und was wir zusammen erreichen. Ich glaube, das ist ein perfekter Match mit meinem Profil als Director Sales: Denn als Agentur beraten wir umfassend zu Content Marketing und gehen in die Umsetzung – von der ganz spitzen Zielgruppen-Kampagne bis zur ganzheitlichen Content-Strategie.

 

Worauf kommt es in Deinen Augen beim Umgang mit Influencern als potenzielle Kooperationspartner an? Wie trittst Du an Deine Kolleginnen und Kollegen heran?

 

Stichwort: Authentizität. Es gibt keine Bedienungsanleitung. Ich repräsentiere als Influencer ein Profil – das gilt auch für die Agentur. Wichtig ist, dass Influencer und Marke wirklich zusammenpassen. Und dafür gibt es viele Parameter zu beachten. Angefangen von Werten und Haltung bis hin zu der eingesetzten Bildästhetik und der Art und Weise, die Community zu aktivieren und zu moderieren.

 

Das jüngstes und vielleicht spannendste Projekt in diesem Zusammenhang ist Rolls-Royce. Kannst Du ein bisschen was zur Influencer-Strategie erzählen?

 

Wir begleiten den Kunden schon im zweiten Jahr und verantworten im Lifestyle-Segment den PR-Bereich. Im engen Austausch mit der Brand entwickeln wir Stories, betreuen PR-Events und entwickeln Kooperationen wie beispielsweise spektakuläre Roadtrips durch glamouröse Metropolen. Die eingebundenen Influencer sind handverlesen. Dabei haben wir einen sehr guten Blick dafür, welche Influencer anhand ihres Contents und der zugehörigen Engagement-Rate richtig für die Kampagne sein könnten. Der daraus resultierende qualitative Content gibt uns Recht.

 

Du trittst ja nicht nur an Influencer heran, um sie für ein Projekt zu gewinnen, Du betreust Sie auch dabei. Wie genau sieht das aus? Auch am Beispiel Rolls-Royce?

 

In enger Absprache mit der Marke begleiten wir sie dann bei der Auswahl eines Fahrzeugs, das sie für einen bestimmten Zeitraum nutzen dürfen. Zusätzlich gibt es auch Tipps für unterschiedliche Routen, die sich für den passenden Content besonders gut eignen könnten. Ganz abgesehen davon wissen die Social-Media-Profis, dass sie mich jederzeit kontaktieren oder anrufen können – egal zu welchem Thema. Das handhabe ich genauso wie bei unseren Kunden: Wir begegnen uns da immer beratend und auf Augenhöhe.

 

Im Falle von Rolls-Royce war das unlängst Julian Daynov, der vor allem im Mode- und Lifestyle-Bereich unterwegs ist. Nach welchen Kriterien ist die Wahl auf ihn gefallen?

 

Julian ist ein international aktiver Trend-Scout, der schon für Größen wir Barneys in New York und auch mit Li Edelkoort gearbeitet hat. Seine einzigartige Bildsprache sowie die von ihm verkörperte Mischung aus Luxus, Persönlichkeit, Humor, Style und Anmut passen einfach wunderbar zu einem anspruchsvollen Kunden wie Rolls-Royce. Seine Postings sind einzigartig. Er versteht es, Produkte in Szene zu setzen. Seine Bilder im Yoga-Sitz vor dem Rolls-Royce waren meine Favoriten.

 

Gibt es schon Pläne für die Zukunft? Auch mit Rolls-Royce?

 

Wir haben im Jahr 2022 noch viel vor. Es gibt ein paar Neuigkeiten, die wir zusammen mit Influencern und ausgewählten Lifestyle-Journalisten an ganz besonderen Locations in Europa bekanntgeben werden. Wer möchte, der kann das Ganze auf meinem Instagram-Account live miterleben. Oder bei den Influencerinnen und Influencern, mit denen wir dabei kooperieren.

Mehr zu Influencer Marketing und Chancen für Ihren Content? Wir beraten Sie gerne!